Sonntag, 11. Juni 2017

Es gibt wieder reichlich Holunderblüten

Gibt es bei Euch in diesem Jahr auch so viele Holunderblüten?
Oft ist es ja so, dass genau wenn er blüht, das Wetter so schlecht und nass ist, dass man gar nicht dazu  kommt die Blüten zu ernten. So wie bisher.
Jetzt soll ja das herrliche Wetter kommen und der Holunder blüht mit so einer Macht, also ich kann da überhaupt nicht vorbei gehen.

Was mache ich nun mit diesen Blüten ?
Durch einem leichten Pfannkuchenteig ziehen und dann in Fett ausbacken, das kennt ihr sicher.
Einen Sirup herstellen, zum verfeinern von Süßspeisen oder um "Hugo" zu mixen.
Einen Holunderblütensekt selber herstellen, das ist nicht so einfach, man muss etwas experimentieren, doch dann sollte es gut klappen.
Die Blüten in heißer Milch ziehen lassen und dann einen Pudding daraus kochen und diesen über Erdbeeren geben, mhhh.

Alles schon getestet,  jetzt wird ein Likör angesetzt.
Die Blüten werden von den Stängeln gezupft und in ein Glas gegeben mit dem schönen gelben Blütenstaub, denn der ist es, der diesen herrlichen Duft und Geschmack abgibt.        Man braucht für eine Liter so 7-9 Blütendolden.
In das Glas gebe ich noch 250 g weißen Kandiszucker und eine in Scheiben geschnittene Bio-Zitrone.
Alles wird mit Wodka aufgegossen und nun braucht man Geduld.  Erst nach 8 Wochen kann  der Likör abgefiltert und in Flaschen abgefüllt werden.  So lange darf er in der Küche stehen bleiben.  Schön jeden Tag ein mal schütteln, damit sich der Zucker auflöst. 




Das ist noch nicht alles, ich habe es wieder gewagt die Blüten zu kandieren.
Sie sehen toll aus, die Holunderblüten und geben eine so hübsche Dekoration ab, sie schmecken im übrigen auch sehr 
lecker. 



Versucht es doch mal selbst…



   Liebe Grüsse 
    ❀      die Sauerländer Kräuterfrau


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen